Wahlkampf

weltbeste Bildung für jeden

19. August 2017
19. August 2017
Unsere Kinder haben ein Recht darauf, an allen Schultagen unterrichtet zu werden. Aber überall in Deutschland fallen hunderte Schulstunden aus. Deswegen fordern wir eine Unterrichtsgarantie, die dafür sorgt, dass immer genug Lehrer da sind. Unsere Lösungen für #WeltbesteBildung:
n einer Welt der Veränderung gibt es keine Ressource, die wertvoller wäre als Bildung. Sie befähigt die Menschen, auch in einer komplexen Umwelt selbstbestimmt ihren Weg zu gehen. Bildung ist die Chance zum sozialen Aufstieg. Wichtig ist, was ein Mensch kann. Unwichtig wird, in welches Elternhaus er geboren wurde. Die Digitalisierung steckt voller Chancen für bessere Bildung: individuelleres Lernen, innovative Lehrmethoden und aktuellere Lehrmittel. Machen wir endlich davon Gebrauch! Deutschland war einmal die weltweit führende Bildungsnation. Das können wir wieder sein. Daher: Schauen wir nicht länger zu! Sorgen wir für weltbeste Bildung für jeden!

Wahlkampf

Sculen brauchen die digitale Ausrüstung - wir haben die Kompetenz

Umfrage zur Kompetenz bei der Digitalisierung
Umfrage zur Kompetenz bei der Digitalisierung

Wahlkampf

Neue Umfrage bei Civey

Gute Koalition / Schlechte Koalition
Gute Koalition / Schlechte Koalition

Wahlkampf

Neunkirchen-Seelscheid hat die höchsten Abwassergebühren in NRW

Verantwortung für die kommende Generation heißt, keine übermäßigen Belastungen zu hinterlassen.
Verantwortung für die kommende Generation heißt, keine übermäßigen Belastungen zu hinterlassen.
„Es gibt Kosten, denen kein Bürger entgehen kann. Dazu zählen die Abfall- und Abwassergebühren. Gerade vor dem Hintergrund ständig steigender Wohnkosten – als Stichworte seien hier nur die Grundsteuer B, die Preise für Strom, Heizenergie und Frischwasser genannt – ist es wichtig, die Kostenbereiche, die der Staat verursacht, besonders im Auge zu behalten. Das hat der Bund der Steuerzahler NRW mit dem 26. Vergleich der Abfall- und Abwassergebühren für private Haushalte in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2017 wieder getan.“
. . . „Für den Vergleich der Abwassergebühren 2017 hat der Bund der Steuerzahler NRW die Gebührensätze für Schmutzwasser und für Niederschlagswasser ermittelt. Ein vier-Personen-Haushalt, der 200 m³ Frischwasser verbraucht und 130 m² vollversiegelte, abflusswirksame Fläche auf seinem Grundstück vorhält zahlt in diesem Jahr durchschnittlich rund 724 Euro. Die Gebührenspanne zwischen der preiswertesten Kommunen (Reken mit 246,50 Euro) und der teuersten Kommune (Neunkirchen-Seelscheid mit 1.289,74 Euro) ist dabei allerdings erheblich.“ (Quelle: Bund der Steuerzahler in Nordrhein Westfalen e. V.)

Ehrungen

90. Geburtstag Siegmund Stoßberg

von li.n.re.: Fritz Hackmann, Siegmund Stoßberg, Rolf Stapmanns, Renate Frohnhöfer
von li.n.re.: Fritz Hackmann, Siegmund Stoßberg, Rolf Stapmanns, Renate Frohnhöfer
Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

der vielen Neunkirchen-Seelscheidern bekannte Siegmund Stoßberg wurde am 10. August 2017 Neunzig Jahre alt. Dies galt es zu feiern und so kamen alle – Nachbarn, Freunde, Weggefährten, stellv. Bürgermeisterin, Gemeindedirektor a.D. Rolf Stapmanns, Pfarrer Schleef, um dem rüstigen Geburtstagskind zu gratulieren. Im Namen des FDP-Ortsverbandes und der Fraktion gratulierte Renate Frohnhöfer und überbrachte die Glückwünsche.
Aufgrund seiner bis heute anhaltenden großen Beliebtheit kann Siegmund Stoßberg mit Stolz auf sein jahrelanges Engagement im Rat, bei der Feuerwehr, im Bergischen Männerchor und im Presbyterium in der Evangelischen Kirchengemeinde Seelscheid zurück blicken. Er ist ein stets freundlicher und interessanter Gesprächspartner, der mit Humor seine Gäste unterhalten kann.
In seiner 45-jährigen Mitgliedschaft in der FDP war er ehrenamtlicher Bürgermeister und errang das direkte Mandat in den Gemeinderat. Er hat viel für das Gedeihen unserer Gemeinde bewirkt. Das langjährige politische Engagement in der Gemeinde gab Siegmund Stoßberg den Anlass, mit seinen Gästen und Wegbegleitern die eine oder andere Anekdote auszutauschen.

Wir Freien Demokraten wünschen ihm für die Zukunft alles Gute, noch viele gesunde und schöne Jahre mit seiner Frau, seinen Kindern und Enkelkindern.

Renate Frohnhöfer

Wahlkampf

Bundestagskandidat Ralph Lorenz in Neunkirchen

Bundestagskandidat Ralph Lorenz
Bundestagskandidat Ralph Lorenz
Am 9. August besuchte Ralph Lorenz, der Kandidat für den 19. Bundestag, die Gaststätte Ännchen in Neunkirchen. Nach einer kurzen Vorstellung seinern Person erläuterte er vor Bürgern seine Kern-Gedanken:
- zu eine erlebbaren Natur,
- zur Bewirtschaftungsfreiheit statt weiterer Verbote,
- zu einen dynamischen Artenschutz und
- zu einer am Patientenwohl ausgerichtete Gesundheitspolitik
Anschließend dieskutierte er mit Bürgern über seine Themen.
gute Stimmung im Ännchen
gute Stimmung im Ännchen


Nach dem angenehmen Abend entstand das Gruppenfoto

Gemeinde

Bund der Steuerzahler NRW e.V. : Die teuersten Kommunen in 2017¹ in NRW (> 1.100,00 Euro)

Der Klick auf dasd Logo führt Sie zum Artikel
Der Klick auf dasd Logo führt Sie zum Artikel

Die teuersten Kommunen in 2017¹ in NRW (> 1.100,00 Euro)
1. Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid Rhein-Sieg-Kreis Regierungsbezirk Köln 1.289,74 Euro

2. Stadt Monschau Städteregion Aachen Regierungsbezirk Köln 1.239,80 Euro
3. Stadt Waldbröl Oberbergischer Kreis Regierungsbezirk Köln 1.234,20 Euro
4. Stadt Halver Märkischer Kreis Regierungsbezirk Arnsberg 1.176,30 Euro
5. Gemeinde Much Rhein-Sieg-Kreis Regierungsbezirk Köln 1.169,10 Euro
6. Stadt Schleiden Kreis Euskirchen Regierungsbezirk Köln 1.161,30 Euro
7. Stadt Siegburg Rhein-Sieg-Kreis Regierungsbezirk Köln 1.160,70 Euro
8. Gemeinde Titz Kreis Düren Regierungsbezirk Köln 1.152,80 Euro
9. Stadt Barntrup Kreis Lippe Regierungsbezirk Detmold 1.135,30 Euro
10. Gemeinde Reichshof Oberbergischer Kreis Regierungsbezirk Köln 1.132,50 Euro
11. Stadt Bergkamen Kreis Unna Regierungsbezirk Arnsberg 1.125,80 Euro
12. Stadt Hennef Rhein-Sieg-Kreis Regierungsbezirk Köln 1.114,60 Euro
13. Gemeinde Simmerath Kreis Aachen Regierungsbezirk Köln 1.108,70 Euro
14. Gemeinde Windeck Rhein-Sieg-Kreis Regierungsbezirk Köln 1.105,80 Euro

Die preiswertesten Kommunen in 2017¹ in NRW (< 450,00 Euro)
1. Gemeinde Reken Kreis Borken Regierungsbezirk Münster 246,50 Euro
2. Gemeinde Mettingen Kreis Steinfurt Regierungsbezirk Münster 318,00 Euro
3. Gemeinde Velen Kreis Borken Regierungsbezirk Münster 327,30 Euro
4. Stadt Schloß Holte-Stukenbrock Kreis Gütersloh Regierungsbezirk Detmold 336,10 Euro
5. Gemeinde Raesfeld Kreis Borken Regierungsbezirk Münster 338,00 Euro
6. Stadt Verl Kreis Gütersloh Regierungsbezirk Detmold 357,80 Euro
7. Gemeinde Hövelhof Kreis Paderborn Regierungsbezirk Detmold 389,50 Euro
8. Stadt Erftstadt Rhein-Erft-Kreis Regierungsbezirk Köln 416,30 Euro
9. Stadt Hilden Kreis Mettmann Regierungsbezirk Düsseldorf 430,80 Euro
10. Stadt Düsseldorf kreisfrei Regierungsbezirk Düsseldorf 431,40 Euro
11. Gemeinde Nottuln Kreis Coesfeld Regierungsbezirk Münster 446,20 Euro
12. Stadt Halle Kreis Gütersloh Regierungsbezirk Detmold 447,50 Euro

Die größten Steigerungen von 2016 auf 2017¹ in NRW
1. Stadt Heinsberg Kreis Heinsberg Regierungsbezirk Köln 22,0%
2. Stadt Oer-Erkenschwick Kreis Recklinghausen Regierungsbezirk Münster 18,0%
3. Gemeinde Swisttal Rhein-Sieg-Kreis Regierungsbezirk Köln 15,4%
4. Gemeinde Uedem Kreis Kleve Regierungsbezirk Düsseldorf 15,1%
5. Stadt Tecklenburg Kreis Steinfurt Regierungsbezirk Münster 13,7%

Die größten Rückgänge von 2016 auf 2017¹ in NRW
1. Stadt Altena Märkischer Kreis Regierungsbezirk Arnsberg -15,2%
2. Gemeinde Leopoldshöhe Kreis Lippe Regierungsbezirk Detmold -14,4%
3. Stadt Steinheim Kreis Höxter Regierungsbezirk Detmold -10,7%
4. Stadt Nieheim Kreis Höxter Regierungsbezirk Detmold -10,3%
5. Stadt Rheda-Wiedenbrück Kreis Gütersloh Regierungsbezirk Detmold -9,8%
¹ Alle

.

Wahlkampf

Ralph Lorenz will Neunkirchen-Seelscheid im Bundestag vetreten


Umwelt - Lorenz - Ännchen

Einladung zur Bürgerinformation der Freien Demokraten

9 August 2017 um 19 Uhr in die Gaststätte Ännchen
9 August 2017 um 19 Uhr in die Gaststätte Ännchen
Moderner Umweltschutz
Wir Freie Demokraten setzen auf "blaues" Wachstum, weil Ökologie und Wachstum sich nicht ausschließen müssen. Wir wollen Klima, Umwelt und Ressourcen intelligent schützen - durch innovative Technologien und effektive Produktionsprozesse. Es geht nicht nur darum, weniger wegzuwerfen, sondern mehr wiederzuverwenden. Gerade im ländlichen Raum, also in unserer Gemeinde, erleben wir täglich den Konflikt zwischen ökologischem Anspruch und alltäglichen Erfordernissen.
Sicherung der Artenvielfalt
Wir Freie Demokraten wollen die Zukunft der Artenvielfalt sichern. Dabei setzen wir bevorzugt auf freiwillige Maßnahmen und den eigentumsfreundlichen Vertragsnaturschutz. In diesem Sinne planen wir, die Bundesprogramme "Biologische Vielfalt" und "Wiedervernetzung", die in unserer Regierungszeit aufgelegt wurden, weiter auszubauen, um Lebensräume zu erhalten und miteinander zu verbinden. Das Jagdrecht soll weiterhin Vertrauen in die Sachkunde und das selbstbestimmte Handeln von Jägerinnen und Jägern setzen sowie das Recht am Grundeigentum achten


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

26.08.2017Infostand der Freien Demokraten29.08.2017Diskussion um den Flughafen Köln/Bonn un...Ralph Lorenz in Ruppichteroth: "Schützen ...» Übersicht

Facebook

ARGUMENTE

Argumentation

MITMACHEN